Friedrich

Schweiger

Geburtsjahr: 1955

Pers. haftender Gesellschafter

Elektrizitätswerk S c h w e i g e r o.H.G.

Branche: Elektrizitätswirtschaft

  • null
    Vollversammlung
    Wahlgruppe:
    (01) Rohstoffe, Energie und Versorgung
  • null
    Regionalausschuss: Erding - Freising
    Wahlgruppe: (A) Industrie-, Verkehr und Logistik
  • Oberding
Darum kandidiere ich:

Seit zwei Perioden bin ich Mitglied der Vollversammlung der IHK für München und Oberbayern. In den zehn Jahren konnte ich meine Kenntnisse und praktischen Erfahrungen aus der Energiewirtschaft in die Arbeit der beiden Fachausschüsse für Umwelt und Energie der IHK für München und Oberbayern sowie des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) in Berlin einbringen. Umwelt- und Energiepolitik stellen eine länder- und staatenübergreifende Herausforderung dar. Hierbei bietet die Kammerorganisation eine kompatible und effektive Vernetzung und Arbeitsstruktur zwischen der Landes-, Bundes- und Europaebene. Auf dieser Grundlage lässt sich etwas bewegen. Dafür können auch meine Funktionen im Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und im Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) von Nutzen sein.

Das will ich für meine Region erreichen:

Als geschäftsführender Gesellschafter eines lokalen Elektrizitätsversorgungsunternehmens kommt für mich der Energiewende eine zentrale Bedeutung zu. Diese ist vor allem auch in der Region und für die Region zu gestalten. Eine möglichst sichere, umwelt- und klimaschonende sowie preisgünstige Energieversorgung ist ein wichtiger Standortfaktor - davon profitieren alle Mitgliedsunternehmen der IHK. Die mit der Energiewende verbundene Transformation der bestehenden Versorgungsstrukturen führt zu schnellen und tiefgreifenden Veränderungen. Die Integration der rasant steigenden Zahl dezentraler Einspeiser in die lokalen Verteilungsnetze bedeutet eine enorme Herausforderung. Erfahrungsgemäß lässt sich diese am besten mit partnerschaftlichen Lösungen bewältigen. Unser mittelständisch strukturiertes, lokales und kundennahes Versorgungsunternehmen stellt sich gerne dieser interessanten Aufgabe.

Das liegt mir besonders am Herzen:

Durch die Kammertätigkeit wird einem die Möglichkeit geboten, viele, auch aus anderen Branchen kommende Kollegen und deren unterschiedliche Sichtweisen kennenzulernen. Klimaschutz und Energiewende sind eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Diese wird am besten gelingen, wenn man die vielen Interessen möglichst auf einen gemeinsamen Nenner bringt. Mit ihren zahlreichen mittelständisch strukturierten Versorgungsunternehmen weist die bayrische Energiewirtschaft günstige Strukturen für eine von Dezentralisierung und Digitalisierung bestimmte Energiewende auf. Für eine erfolgreiche Dekarbonisierung der Energiewirtschaft stellt in Bayern neben Photovoltaik, Biomasse, Wind und Geothermie auch die Wasserkraft einen wichtigen Energieträger dar. Leistungs- und wettbewerbsfähige mittelständische Versorgungs- und Wasserkraftstrukturen sind für mich eine Herzensangelegenheit. Adäquate, möglichst unbürokratische gesetzliche Rahmenbedingungen bilden hierfür eine wichtige Voraussetzung.

Webseite